wie du deine Produktivität stärken kannst
Business und Karriere

10 Verhaltensweisen, mit denen du deine Produktivität garantiert steigerst

Was genau unterscheidet produktive Menschen von anderen? Sind sie wirklich so viel besser in allem, was sie tun? Das nicht, aber sie machen so einiges richtig: Zum einen schaffen sie es, sich ihre Zeit richtig einzuteilen, zum anderen legen sie eine Reihe an Verhaltensweisen an den Tag, die sie automatisch produktiver machen. Ich verrate dir 10 genau solche Verhaltensweisen, mit denen du deine Produktivität garantiert steigern kannst!

Du liest diesen Blogpost vermutlich deshalb, weil du dir eine entscheidende Frage stellst:

Wie schaffst du es bloß, produktiver zu sein und all die Dinge zu erreichen, die du dir vorgenommen hast?

Schon alleine die Tatsache, dass du dir diese Frage stellst, zeigt, dass du am richtigen Weg bist, sehr gut.

Auch wenn du bis jetzt deine eigene Produktivität nicht wirklich ernst genommen oder sogar extrem vernachlässigt hast, habe ich eine gute Nachricht für dich: Es ist nie zu spät, damit anzufangen.

Warum jedoch ist es so wichtig, produktiv zu sein?

Nun ja, es gibt unzählige Gründe, die dafür sprechen, der Produktivität einen hohen Stellenwert in deinem Alltag beizumessen.

Produktivität erleichtert nicht nur dein Leben, sondern ist auch der Schlüssel zu mehr Erfolg.

Und zwar bei so gut wie allen Dingen, die du tust.

Auch wenn es zu Beginn noch etwas kompliziert erscheint, Produktivität ist eine Sache, die du jederzeit erlernen kannst. So wie einen Muskel, den du trainierst.

Ich habe für dich 10 Verhaltensweisen zusammengestellt, die dir deinen Einstieg in dein produktives Leben extrem erleichtern werden.
Ich könnte diese Liste um viele weitere Punkte ergänzen, aber für den Anfang reicht das mal 🙂

Wenn du diese Tipps umsetzt, bist du schon einen riesengroßen Schritt weiter, versprochen!

Wir alle haben die selben vierundzwanzig Stunden zur Verfügung. Es kommt letztendlich nur darauf an, was wir aus ihnen machen.

wie du sofort deine Produktivität stärken kannst

Hier sind 10 Verhaltensweisen, mit denen du deine Produktivität um ein Vielfaches steigern kannst:

1. Hör auf damit, nach Ausreden zu suchen.
Wenn du genau überlegst, dann gibt es immer etwas Wichtigeres, als das, was du gerade erledigen musst. Es ist völlig okay, wenn du mal nicht motiviert bist und dir wünschst, diese Aufgabe würde sich von selbst erledigen. Solange du noch keine Armee von Personal Assistants zur Verfügung hast, wird sie das jedoch nicht tun. Und wenn du diese Aufgabe zu lange vor dir her schiebst, kann es sehr leicht passieren, dass du sie gar nicht mehr erledigst.
Meistens ist die Ursache dahinter ganz einfach: Du hast es nicht geschafft, deine Zeit richtig zu nutzen und hast weniger wichtigen Dingen den Vorrang gegeben.
Mein Tipp: Definiere jeden Tag aufs Neue deine wichtigste Aufgabe des Tages und erledige sie so schnell als möglich!


2. Verwechsle nicht beschäftigt mit produktiv sein.
Viele Menschen glauben leider, dass sie nur dann erfolgreich werden können, wenn sie fast rund um die Uhr an ihren Zielen arbeiten. Die Sache ist nur die: Nur weil du viel arbeitest, heißt das noch lange nicht, dass du auch produktiv bist. Es ist sehr einfach, ständig beschäftigt zu sein und deine Zeit mit den unterschiedlichsten Aufgaben zu füllen. Aber bringen dich diese Aufgaben auch wirklich weiter? Am Ende des Tages zählt nicht, wie lange du für etwas gebraucht hast, sondern nur, was dabei herauskommt. Klingt hart, ist aber so! Deine Kunden, Leser oder Arbeitgeber werden deine Leistung zu 99% an deinen Ergebnissen messen, dein konkreter Weg dorthin ist meistens völlig nebensächlich.
Versuche daher, dich nicht von unnötigen Aufgaben aufhalten zu lassen, damit du mehr Zeit hast, die wichtigen Aufgaben gut zu erledigen.

3. Verschwende nicht zu viel Zeit damit, die Dinge zu planen.
Du kennst doch bestimmt den Spruch “Gute Planung ist die halbe Miete”, oder? Versteh mich nicht falsch, es ist wichtig, die Dinge zu planen, weil du so die nötige Struktur in dein Leben bringst. Aber du kannst auch schnell mal damit übertreiben. Viele Menschen machen den Fehler, dass sie viel zu viel Zeit damit verbringen, alles zu planen – wertvolle Zeit, die ihnen dann am Ende des Tages oft fehlt. Das Thema To Do-Listen schreiben ist ein gutes Beispiel: Es ist ein psychologischer Fakt, dass du dich schon während du dir deine To Dos aufschreibst, produktiv fühlst. Aber leider hast du durch das Schreiben deiner Liste noch keine einzige Aufgabe davon erledigt! Dein Gehirn hat aber bereits viel von seiner Konzentration für die Erstellung dieser Liste aufgebraucht, in dieser Zeit hättest du locker mal eben deine erste Aufgabe erledigen können 😉
Daher mein Tipp: Nimm dir am Vorabend zwanzig Minuten Zeit und erstelle deine To Do-Liste für den nächsten Tag. Dann weißt du in der Früh sofort, was zu tun ist und kannst auch gleich damit loslegen!

4. Setze dir Ziele, die du auch messen kannst.
Dieser Punkt ist besonders wichtig: Zuerst einmal solltest du dir überhaupt darüber klar werden, welche Ziele du mit deinen Aktivitäten eigentlich erreichen willst. Diese Ziele kannst du jedoch nur dann erreichen, wenn du sie so klar als möglich definieren kannst. Wenn du das nicht tust, besteht die Gefahr, dass dein Fokus völlig durcheinander gerät und du gar nicht mehr weißt, wann du genau deinem Ziel näher bist. Ein Beispiel: Du setzt dir als Ziel, dass du bis Jahresende von deinem eigenen Business leben kannst. Konkret heißt das nun, dass du eine genaue Zahl definierst, die dieses Ziel beinhaltet. Somit ist dein Ziel messbar und auch wirklich für dich und andere nachvollziehbar.
Mache daher folgendes: Zum Beispiel legst du fest, dass du bis Jahresende 20.000 Euro Umsatz generieren musst, dann bleibt genug für dich übrig, um ein paar Monate um die Runden zu kommen.

5. Lerne, deine Zeit in den Griff zu bekommen.
Wenn du nicht lernst, deine Zeit zu kontrollieren, wird sie sehr bald dich kontrollieren. Diese Redewendung kann ich zu tausend Prozent unterschreiben. Wenn du nicht genau aufpasst, rinnt dir deine Zeit richtig durch die Finger. Noch schnell diese kleine Aufgabe erledigen und schon sind wieder 2 Stunden dahin! Damit du deine Zeit nicht sinnlos vergeudest, empfehle ich dir, ein System für dich zu entwickeln, in dem du dir eine Übersicht über die Dinge schaffst, mit denen du deine Zeit verbringst.
Mein Tipp: Erstelle eine Excel-Liste, in der du dir genau aufschreibst, wann du welche Tätigkeiten erledigt hast und wie lange du dafür gebraucht hast. Am Anfang etwas mühsam, aber du wirst schnell merken, was du tatsächlich weiterbringst und so sehr schnell volle Kontrolle über deine Produktivität und über deine Zeit bekommen!

6. Fokussiere dich auf das absolut Nötigste.
Gerade in Zeiten, in denen du viel zu tun hast, ist es absolut wichtig, dich auf die Dinge zu fokussieren, die jetzt gerade wichtig sind und die zuerst erledigt gehören.
Wenn du deine Produktivität wirklich steigern willst, musst du lernen, den Mut aufzubringen, Dinge, die warten können, auf später zu verschieben.
Dazu zählt zum Beispiel auch, eben nicht rund um die Uhr erreichbar zu sein und nicht sofort auf jede E-Mail zu antworten.
Wenn du gerade an einer Sache arbeitest, die deine vollste Konzentration erfordert, schalte ruhig mal dein Handy aus und vermeide es, deine Mails zu checken. Die meisten Dinge können ruhig ein paar Stunden warten – Stunden, in denen du das Wichtigste bereits erledigt hast!

7. Versuche, größere Brocken auf einmal zu erledigen.
Schon mal etwas von Batching gehört? Ich finde diese Methode einfach genial: Es geht darum, größere Aufgaben zu bündeln und dir für die Erledigung mehrere Stunden Zeit am Stück zu nehmen. Somit schaffst du dir einen gewissen Aktionsvorsprung und kannst dich in der geblockten Zeit voll und ganz auf deine Aufgabe konzentrieren. Ich bin mir sicher, das gibt deiner Produktivität einen gewaltigen Kick 🙂
Fange am Besten sofort damit an, dir eine Aufgabe auszusuchen, die du bündeln kannst, bei wäre das zum Beispiel mehrere Blogposts auf einmal zu schreiben – noch schaffe ich das nicht immer, aber ich bin schon ziemlich gut dabei…

8. Lass dich nicht von deinem Alltag ablenken.
Wir alle haben dieses Problem: Wir müssen bestimmte Aufgaben im Alltag bewältigen, damit unser Leben funktioniert. Das können die banalsten Dinge sein wie Lebensmittel einkaufen, Wohnung putzen oder Wäsche waschen. Fakt ist: Diese Dinge kosten uns jeden Tag einiges an Zeit, aber gehören dennoch erledigt. Solange du noch nicht in der glücklichen Situation bist, dir eine Haushaltshilfe leisten zu können, musst du dir gut überlegen, wie du dir diese Dinge am besten einteilst.
Damit dich dein Alltag nicht zu sehr ablenkt, empfehle ich dir, jeden Tag eine halbe Stunde für die Dinge zu reservieren, die im Haushalt so anfallen und einmal in der Woche ein bis zwei Stunden, in denen du größere Dinge wie Wohnung putzen und den gesamten Einkauf für die Woche erledigen kannst. Somit weißt du genau, wann was zu tun ist und du gerätst nicht in Gefahr, dich zu sehr von deinem Alltag ablenken zu lassen!

9. Finde den Rhythmus, der zu dir passt.
Jeder Mensch hat unterschiedliche Zeiten, zu denen er am produktivsten ist. Für dich ist es wichtig, genau diese Zeiten herauszufinden, wenn du deine Produktivität steigern willst. Wenn du zum Beispiel merkst, dass du dich nur abends gut konzentrieren kannst, dann verlagere nach Möglichkeit die Dinge, die besondere Konzentration erfordern auf die Abendstunden. Nicht jeder Mensch hat gleich nach dem Aufstehen die meiste Energie, das ist auch völlig okay so!
Beobachte eine Woche lang, zu welcher Uhrzeit du dich am Fittesten fühlst und trage die diese Zeiten in deinen Kalender ein. Wichtig ist, dass du versuchst, ein gutes Gefühl für deine innere Uhr zu entwickeln, es lässt sich viel mehr in deinem Leben danach ausrichten, als du denkst!

10. Passe dein Umfeld deinen Bedürfnissen an.
Du arbeitest viel von zu Hause aus, gerätst aber schnell in Versuchung, doch lieber Netflix zu schauen, als deine Aufgaben rechtzeitig zu erledigen? Du hast große Probleme, dich bei Lärm im Hintergrund zu konzentrieren? Die perfekte Umgebung, in der du dich wohl fühlst und gleichzeitig produktiv sein kannst, bedeutet für jeden Menschen etwas anderes.
Schreibe dir die fünf wichtigsten Punkte auf, die dir an deiner Umgebung besonders wichtig sind. Wenn du dir deine Arbeitszeiten flexibel einteilen kannst und viel auf dich allein gestellt bist, kann ein vorübergehender Ortswechsel Wunder bewirken. Versuche doch mal einen Nachmittag im Coworking Space oder in deinem Lieblings-Café zu verbringen, vielleicht triffst du auf Gleichgesinnte und kannst so noch wertvolle Kontakte knüpfen! 

Na siehst du, produktiv sein ist doch gar nicht so schwierig 🙂 Ich bin schon gespannt, was sich bei dir alles verändert, wenn du meine Tipps ausprobierst. Falls du noch einen Tipp für mich hast, wie du deine Produktivität am besten steigern kannst, hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar, ich freue mich!

LOVE YOURSELF. BE HAPPY

Deine Verena

Schön, dass du da bist! Ich bin Verena, lebe im schönen Wien und schreibe hier mit viel Liebe und Leidenschaft über die Themen mentales Training, persönliche Weiterentwicklung, Motivation und (Business-)Mindset. Meine Mission ist es, dir dabei zu helfen, dein wahres Potential zu entdecken und dein bestes Ich zum Vorschein zu bringen, damit du endlich die Powerfrau in dir erweckst 🙂 Let your light shine!

About Author

Verena

Schön, dass du da bist! Ich bin Verena, lebe im schönen Wien und schreibe hier mit viel Liebe und Leidenschaft über die Themen mentales Training, persönliche Weiterentwicklung, Motivation und (Business-)Mindset. Meine Mission ist es, dir dabei zu helfen, dein wahres Potential zu entdecken und dein bestes Ich zum Vorschein zu bringen, damit du endlich die Powerfrau in dir erweckst :) Let your light shine!

Leave a Reply

Required fields are marked*